Monatsarchive: Mai 2014

Franz W. (2001-2002) Tims königliche-gute Doktorarbeit Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit ,

Unser Tim H. (aus meiner Generation 2001-2002) hat in einer Doktorarbeit im schwedischen Umeå untersucht, wie sich die Waldwirtschaft in Nordschweden auf die Rentierwirtschaft auswirkt.

Tim und der schwedische König

Unser Tim erhält eine würdigende Anerkennung durch den schwedischen König.

Rentierwirtschaft ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der Kultur der sámischen Urbevölkerung Skandinaviens. Die borealen Wälder Nordschwedens werden auch heute noch als Winterweidegründe für die Rentiere genutzt. Durch die industrielle Waldnutzung jedoch haben sich Landschaft und Wälder derart verändert, dass die Anpassungsmöglichkeiten der Rentierhirten an klimatische Extrembedingungen sehr eingeschränkt worden sind. Wichtige Weidegründe mitsamt  Flechten als Nahrungsgrundlage für die Rentiere während des Winters verschwanden. Zudem hat auch die Vielfalt an Landschaftselementen abgenommen, die zu variablen Schneebedingungen führt. Dadurch sind die Rentierhirten in ihrer Flexibilität in der Landschaft eingeschränkt, wenn das Winterwetter zu schwierigen Weidebedingungen führt, so dass die Rentiere ihre Nahrungsgrundlage unter der Schneedecke nicht mehr erreichen können.

Um diesen Verlust an Weidegründen entgegenzuwirken und Funktion der Wälder als diese zu bewahren, betont Tim wie wichtig es ist, die Vielfalt der borealen Wälder wieder herzustellen und somit deren kulturelle wie auch biologische Bedeutung erneut zu stärken. Dies ist ein wichtiger Schritt, damit die Sámi ihre eng mit dem Rentier verbundene Kultur weiterentwickeln können, wie es ihnen seit Jahrhunderten gelungen ist.

Die Arbeit wurde mit einem Preis der Königlichen Schwedischen Forst- und Landwirtschaftsakademie ausgezeichnet, der Tim im Januar von seiner Majestät König Carl XVI. Gustaf überreicht wurde.“

Tim, wir ZUKler –im speziellen natürlich Deine Generation- gratulieren Dir ganz herzlich und sind sehr stolz auf Dich und deine große wissenschaftliche Leisung!

 Ich hoffe sehr, wir können bald auch schon wieder einmal mit Dir in unserem Benediktbeurer Moor auf eine kleine Expedition gehen!

5 Kommentare