Monatsarchive: Juni 2014

Franz W. (2001-2002) Arbeitseinsatztreffen Herbst 2014 Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit

Liebe ExZUKler,

hier nur als kurze Vorabinfo: Es wird im September ein neuarigtes Treffen im ZUK geben. Weitere Informationen erhaltet Ihr sobald es offizielle Informationen gibt. Ich verteile dazu auch gleich noch eine Nachricht. Zeitraum: 04.- 10.09.2014

Ich werde diesen Beitrag hier immer aktualisieren, also einfach wieder vorbeischauen.

U p d a te : Es gibt nun eine eigene Seite für das Treffen. Klicke hier!

Lasst Euch überraschen!

Schönen Abend, Franz

3 Kommentare
Martin Blösl (ZUK-Hauptamtlicher) Vorstellung der ZUKler Generation 2013 – 2014 Veröffentlicht unter Standard
ZUKler 2013-2014

Die neuen Freiwilligen im ZUK – ein engagiertes Team (von links): Philipp Harder (FÖJ), Leon Hocher (FÖJ), Florian Märkl (FSJ), Florian Mayr (FSJ), Nicole Maier (FÖJ), Manuel Popp (FSJ) und Jochen Haas (FSJ)

 

Auf zu neuen Ufern: Die neuen FSJ- und FÖJler stellen sich vor

Was mache ich nach der Schulzeit? Trete ich sofort ein Studium an, beginne ich zunächst eine Ausbildung, zieht es mich ins Ausland oder tendiere ich doch eher dazu, in Form eines FSJ- oder FÖJs einen Freiwilligendienst zu absolvieren? In Deutschland gibt es heutzutage verschiedene Möglichkeiten für die Zeitgestaltung nach der langen Schullaufbahn. Wie viele andere Jugendliche, standen auch wir, die neuen FSJ- und FÖJler des Zentrums für Umwelt und Kultur, letztlich vor der Entscheidung, den für uns passenden Weg einzuschlagen. Nach in vielen Fällen intensiven Bewerbungsverfahren ist es uns, trotz zahlreicher Mitbewerber, schließlich gelungen, uns erfolgreich hier in Benediktbeuern zu bewerben. So traten wir, aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands bunt zusammen gewürfelt , gespannt und mit vielen Erwartungen im Gepäck, unseren Dienst hier in Benediktbeuern an und blickten einem neuen Lebensabschnitt entgegen. Im Folgenden wollen wir Ihnen, liebe Leser, unsere Erwartungen an das Jahr sowie die Gründe, aus denen wir uns für das Zentrum für Umwelt und Kultur entschieden haben, etwas näherbringen.

Was hat euch dazu bewegt, ein Freiwilliges Jahr zu absolvieren?

Nach der langen Schulzeit, die mit viel Theorie gespickt war, sehnten sich viele von uns danach, zunächst eine praktische Tätigkeit auszuüben. Wir wollten etwas machen, das uns einerseits interessiert und Spaß bereitet, uns andererseits aber auch fordert und individuell weiterbringt. Wir wollen Erfahrungen sammeln, die uns reifen lassen und die Selbstständigkeit fördern.

Warum das Zentrum für Umwelt und Kultur?

Hier im ZUK gibt es eine sehr große Vielfalt an Angeboten für Gäste und Besucher, wodurch das Spektrum an Arbeitsmöglichkeiten riesig ist. Wir dürfen hier Führungen für Kinder und Jugendliche durchs Moor, in die Tümpel, auf die Hütte oder in den Bergwald leiten, in der Gastronomie mithelfen, draußen in der Natur arbeiten und Biotope pflegen, für die Tiere im Biolabor sorgen, die Werkstatt leiten und vieles mehr. Auf diese Weise können wir Erfahrungen in vielerlei Hinsicht sammeln, die für das spätere Leben von großem Nutzen sein können. So vielfältige Einsatzmöglichkeiten sind schon etwas Besonderes.

Wie seid ihr auf das ZUK aufmerksam geworden?

Einige von uns haben Freunde, die im ZUK bereits einen Freiwilligendienst gemacht haben, andere kennen Benediktbeuern aus dem alljährlichen Skiurlaub und wieder andere wohnen in der Gegend. Natürlich hat aber auch das Internet als Informationsquelle eine große Rolle gespielt.

Was sind eure ersten Eindrücke nach den ersten paar Wochen Arbeitserfahrung und welche Erwartungen verknüpft ihr mit dem Jahr?

Das Jahr wird spannend, lehrreich und lustig, aber auch anstrengend. So viel sei verraten.

Die ZUK-FÖJ / FSJler 2013-2014

Hinweis zur Autorenschaft: Der Artikel wurde von Martin Blösl zusammen mit der aktuellen Generation erstellt. Aus technischen Gründen ist nur die Nennung eines Autors möglich. Da es in der aktuellen Generation jedoch keinen aktiven Autor gibt, ging die Autorenschaft automatisch auf Martin Blösl über. Vielen Dank dafür.
Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Presseartikel: ZUK-Finanzen gesichert Veröffentlicht unter Standard
Gelbes Blatt: Die Liquidität ist zurück
(Mit freundlicher Genehmigung des Gelben Blatts, vielen Dank dafür!)
Hinterlasse einen Kommentar