Monatsarchive: März 2017

Franz W. (2001-2002) Das Klosterstorchenpaar ist zurück Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit , , ,

Weißstorch Benediktbeuern; Foto: F. Wiedemann

[UPDATE] 13.03.2017

neues vom Weißstorch-Paar auf dem Klosterdach: das beringte Weißstorch-Weibchen im Brutnest auf dem Konvenbau ist ein anderes, als vergangenes Jahr. Das ergab die am vergangenen Freitag von Lisi Mühlhans (Benediktbeuern) zugesendete Aufnahme der Ring-Nummer am Bein des Weißstorchs. Dieses Weißstorch-Weibchen ist im Jahr 2014 in Sennwald / St. Gallen in der Schweiz geschlüpft und wurde vergangenes Jahr (2016) im April in Isny (Allgäu) gesehen (erhielt dort den Namen „Bruni“ / Brunhilde), im Mai wurde sie in Pähl beobachtet.

Weißstorch Benediktbeuern: Das Klosterensemble ist wieder komplett. Foto: F. Wiedemann

Das vergangenes Jahr hier brütende Weißstorch-Weibchen (2011 geschlüpft in Raisting) schaut möglicherweise auch in Benediktbeuern vorbei. Vergangenen Mittwoch wurde eine Auseinandersetzung des momentan hier ansässigen Storchenpaars mit einem weiteren Weißstorch am Brutnest beobachtet (keine näheren Angaben zu Herkunft dieses Storches vorhanden).


Eine Information von unserer ZUK-Rektor P. Karl Geißinger SDB:

Seit gestern (So, 5.3.2017) sind wieder Weißstörche bei uns im Kloster Benediktbeuern eingetroffen, und zwar – eine Besonderheit – gleich als Storchenpaar. Normalerweise trifft zunächst das Storchen-Männchen ein, um ein geeignetes Brutnest vorzubereiten und dann dem später eintreffenden Storchen-Weibchen zu präsentieren. Die Paarbindung von Weißstörchen bleibt (i.d.R.) über viele Jahre erhalten. Die beiden eingetroffenen Weißstörche vertragen sich gut (was dafür spricht, dass hier nicht 2 Männchen eingetroffen sind). Einer der beiden Weißstörche ist beringt (die Ringnummer muss noch identifiziert werden). Gestern standen bereits zahlreiche interessierten Beobachter vor dem Konventbau des Klosters.

Weißstorch Benediktbeuern: Traute Zweisamkeit. Foto: F. Wiedemann

Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Grüne Smoothies aus der Natur Veröffentlicht unter Standard

Am 19. März im Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK):

Grüne Smoothies aus der Natur

Kurs über essbare Wildpflanzen. Voranmeldung erforderlich.

Benediktbeuern – Um essbare Wildpflanzen geht es beim Kurs „Grüne Smoothies aus der Natur“, den Ernährungsberaterin Sabine Drexler für Erwachsene am Sonntag, 19. März, von 14 bis 18 Uhr im Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) anbietet. „Einheimische Heilkräuter und Wildfrüchte sind die nachhaltigste Ernährung der Welt“, so Drexler, „da sie frisch, naturbelassen, regional, kostenlos und sehr reich an Vitalstoffen sind.“ Bei der kleinen Exkursion durch die Natur lernen die KursteilnehmerInnen eine große Bandbreite von essbaren Wildpflanzen kennen. Diese werden anschließend im Kursraum zu leckeren pikanten wie süßen Smoothies verarbeitet.

Treffpunkt ist um 14 Uhr an der ZUK-Rezeption (Haupteingang an Südseite des Maierhofs). Mitzubringen ist wetterfeste Kleidung. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Voranmeldung ist erforderlich unter Tel. 08857 / 88-759 oder über das Internet unter www.zuk-bb.de.

Hinterlasse einen Kommentar