Backhäuschen

Unser Backhäuschen ist eines unserer neuesten Errungenschaften. Gebaut wurde es während des Ehemaligentreffens im Jahre 2012. Nachdem die ZUK-Senioren bereits einige Tage zuvor das Fundament gegossen hatten konnten wir unter fachkundiger Anleitung unseres Mitexzivis Tim S. (Generation 2001/2002), der heute erfolgreicher Bauingenieur in Wien ist, loslegen: Statik planen, Steine aufmauern, Balken sägen, Mörtel rühren…

Entstanden ist ein sehr gelungenes Backhäuschen mit Giebeldach. Es befindet sich neben dem Energiepavillon und fügt sich gut am Lagerfeuerplatz ein. Nach der Fertigstellung wurde der Sockel noch in „Benediktbeurer Grün“ (der klostertypischen Farbe) getüncht und das verbaute Holz mit Schutzlasur gestrichen. Zu guter Letzt haben wir noch eine edle Erinnerungstafel an unser Ehemaligentreffen an der Frontseite angebracht.

Tafel des Backhäuschens

Im unteren Teil können Schuber, Schaufeln, Besen, Zubehör so wie Kleinholz zum Anfeuern gelagert werden. Darüber befindet sich der eigentliche Backraum. In diesem befindet sich das Herzstück des Ofens: eine Schamotte-Halbkugel mit einer nach vorne gerichteten Öffnung (welche beim Backen auch geschlossen werden kann). In der Halbkugel wird das Feuer mit trockenem Holz entzündet und schnell erreicht der Ofen Temperaturen von über 200 °C.

Angeschürter Backofen

Die Glut wird an die Wandung geschoben und die Bodenplatte mit einem nassen Besen grob von Asche gereingt -und schon kann man seine Pizza, sein Brot oder seinen Flammkuchen (schwäbisch „Dinnete“) einschießen. Über die im Stein gespeicherte Wärme erreicht man einen sehr knusprigen Boden; der Belag wird von der abstrahlenden Wärme der oberen Kugelfläche gegart. Nach wenigen Minuten ist die Pizza fertig und um den Feuerplatz breitet sich ein sagenhafter Duft aus…

Auch Calzone ist möglich…

Der Ofen hat bei allen Gästen bisher großen Zuspruch gefunden. Bei sorgsamer Behandlung (trockenes Holz, ausreichende Heiz- und Abkühlphasen, kein Herunterfallen der Schamott-Türe, …) werden wir sicherlich noch lange Freude an dem Ofen haben und noch viele gesellige Runden bei ihm verbringen.

Das fertige Backhäuschen