Franz W. (2001-2002) Vogelbeobachtungsstation Moosmühle erföffnet wieder Veröffentlicht unter Standard
Gimpel-Paar, Streit am Futterbrett (Rudolf Schmidt)

Gimpel-Paar, Streit am Futterbrett (Rudolf Schmidt)

Ein Angebot für die ganze Familie, um Lebensweisen der Vögel kennen zu lernen mit Infos zur richtigen Fütterung.
Treffpunkt jeweils samstags und mittwochs um 13.30 Uhr an der Vogelstation „Moosmühle“.

Benediktbeuern – Die beliebten Vogelbeobachtungen an der Vogelstation „Moosmühle“ bietet das Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) ab 7. November über das Winterhalbjahr nun jeden Samstag und Mittwoch von 13.30 bis
15.30 Uhr für die ganze Familie an. Bis zu 30 Vogelarten –darunter Goldammer, Gimpel, Sperber, Grauspecht, Wacholderdrossel, aber auch Kleinspecht – lassen sich jeden Winter hier beobachten. Und mit etwas Glück ist hier auch der Eisvogel zu sehen.

Wer die Welt unserer gefiederten Wintergäste näher kennen lernen möchte, erfährt bei diesen fachlich begleiteten Beobachtungen von ZUK-Mitarbeiter
Karl Schöllhorn (samstags) und weiteren ZUK-Mitarbeitern (mittwochs) mehr über Verbreitung und Lebensweise der gesehenen Vögel, über sinnvolle Maßnahmen der Winterfütterung, Vogelschutz im Garten und geeignete Nistkästen. Ferngläser und Bestimmungshilfen werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Vogelstation „Moosmühle“ liegt etwa einen Kilometer westlich vom Kloster Benediktbeuern in den Feuchtgebieten der Loisach-Kochelsee-Moore
(Rundweg 1 vom Kloster in Richtung Loisach folgen). Die Vogelbeobachtungen am Moosmühlstadl werden bis Samstag, 2. April 2016 angeboten.
Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

[Martin Blösl, ZUK Benediktbeuern]

Eine Antwort auf Vogelbeobachtungsstation Moosmühle erföffnet wieder

  1. Franz W. (2001-2002) Franz W. (2001-2002) sagt:

    Juhuu -endlich geht es wieder los 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.