Franz W. (2001-2002) „Benediktbeurer Gespräche“ – Einladung für ehemalige ZUKler Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit

Liebe Ehemalige,

hiermit dürfen wir Euch ganz herzlich zu den diesjährigen Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung einladen. Das Symposium findet am 02./03. Mai im Allianzsaal des Zentrums für Umwelt und Kultur statt.

Dieses Jahr steht ein ganz aktuelles Thema auf dem Programm.

„In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare. – Warum mangelt es dem Naturschutz an gesellschaftlicher Anerkennung?“ mit hervorragenden Referenten: Der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westphalen, Frau Ursula Heinen-Esser, dem Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, Dr. Christof Schenck, dem Präsidenten der Stiftung NatureLife, Herrn Senator e.h. Claus-Peter Hutter, sowie dem bekannten Schauspieler und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke.

Das genaue Programm bekommt Ihr bei Bedarf von Diana Zander (Büro P. Geißinger oder auch mir per Email). Wir bitten Euch, sich umgehend zum Symposium anzumelden. Bitte per Mail an info@allianz-umweltstiftung.de

Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Informationsveranstaltung mit Fachvortrag Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ Veröffentlicht unter Standard

Update: Das Resultat

–> Das Wunder ist vollbracht! Vielen Dank an alle, die sich in die Rathäuser aufgemacht haben und nicht der unwissenschaftlichen Polemik des bay. Bauernverbandes erlegen sind. Ihr seht, unser Benediktbeuern hat richtig Gas gegeben -dazu hat der Vortrag von Dr. Segerer im ZUK und gute Werbung sicherlich beigetragen:

 

Update: 08.02.2019

–> Die Veranstaltung hat stattefunden, der große Allianz-Saal war überfüllt. Es waren ca. 400 Personen anwesend und der Vortrag von Herrn Dr. Segerer hat wachgerüttelt. Auf Grund von belegbaren wissenschaftlichen Studien und Daten weiterhin für ein „weiter-so-wie-bisher“ zu plädieren ist unglaublich. Angaben und Aussagen von z.B. dem Bayerischen Bauernverband (BBV) wurden mit wissenschaftlich basierten Fakten widerlegt und stellten sich als klar populistische Volksverdummung heraus.

Update: 06.02.2019

Ob der vielen Falschinformationen die inzwischen von einigen Bauernverbänden (nicht „die“ Bauern sind gegen das Volksbegehren; mehrere Landwirtschaftsverbände, wie die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, unterstützen die Aktion aktiv.) habe ich hier nochmal ein wissenschaftlich fundiertes Gutachten für Euch zum Download.

Wer in den letzten Tagen durch die vom Bauernverband vorgetragenen Bedenken verunsichert wurde, findet im in der Datei die Argumente, die gegen das Volksbegehren vorgebracht werden und die Antworten darauf.
Einige dieser Bedenken sind auf den ersten Blick nachvollziehbar und nur mit solider Fachkenntnis zu entkräften. Andere sind hahnebüchen.


Liebe Freunde,

auch in meinem Freundeskreis wird über das aktuell laufenden Volksbegehren „Rettet die Bienen“ viel und kontrovers diskutiert.

Mehr Infos zu dieser beispielhaften Initiative für mehr Blühflächen, Randstreifen an Bachläufen und so weiter findet Ihr unter diesem Link.

Flyer des Volksbegehrens

Das ZUK bietet dazu eine sicherlich sehr interessante Informationsveranstaltung an:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ bietet das Aktionsbündnis Artenvielfalt Benediktbeuern am kommenden Donnerstag, 7. Februar, um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung mit Fachvortrag im Allianzsaal des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) an. Referent ist der Biologe und renommierte Schmetterlingsforscher Dr. Andreas H. Segerer von der Zoologische Staatssammlung München. In seinem Vortrag wird er über Hintergründe des Rückgangs der Insektenvielfalt sprechen, dabei Zusammenhänge und Folgen anschaulich erklären. Dr. Segerer will Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, wie Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft gegensteuern können, um die Artenvielfalt und Kulturlandschaft auch für die kommenden Generationen zu erhalten. Der Eintritt ist frei.

Wir bitten Sie um Veröffentlichung dieser Meldung. Das beigefügte Foto wurde vom Aktionsbündnis Artenvielfalt Benediktbeuern zur Verfügung gestellt und zeigt Dr. Andreas H. Segerer (Mitte) sowie die beiden MitorganisatorInnen der Veranstaltung, Jan-Philipp van Olfen und Anja Neuner bei einer Veranstaltung kürzlich in der Reindlschmiede (Bad Heilbrunn).

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Martin Blösl“

Dr. Andreas H. Segerer (Mitte) sowie die beiden MitorganisatorInnen der Veranstaltung, Jan-Philipp van Olfen und Anja Neuner bei einer Veranstaltung kürzlich in der Reindlschmiede (Bad Heilbrunn).

Es wäre schön wenn sich viele interssierte Zuhörer auf der Veranstaltung einfinden würden und nicht immer das Gejammer der armen konventionellen Landwirtschaft den Ton angibt.* **

Eine anonyme Umfrage habe ich für uns auch noch schnell gebastelt:

Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen". Ich...

View Results

Loading ... Loading ...

Viele Grüße, Franz

* Persl. Meinung des Autors dieses Blogartikels
** Es gibt auch hier rühmliche Ausnahmen!

Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Traumschnee in Bene Veröffentlicht unter Standard

Liebe Freunde,

auf Grund der häufigen und vielen Nachfragen: In Bene ist alles roger! Wir haben war Katastrophenalarm ausgerufen seit Donnerstag aber hier geht alles seinen Gang. Es ist zwar viel Bundeswehr, THW und Feuerwehr unterwegs aber es herrscht nirgends die von den Medien so gern rausgekitzelte Panik oder schlechte Laune.

Auch am Kloster unten haben wir eine Traum-Winterlandschaft und es sieht alles sehr friedlich aus. Es ist eben ein Winter, „wie er früher einmal war“ und wie es sich gehört. Vielleicht schafft der Winte es ja auch gegen Ende diesen Jahres ein wenig pünktlicher zu einer weissen Weihnacht…?! 🙂

Im Folgenden ein paar Fotos, damit Ihr Euch selbst einen Eindruck machen könnt(, wenn Ihr noch mehr sehen wollt, gebt Bescheid):

Eiszapfenwunderwelt im Klostergebäude gen Osten.

Das ZUK-Radl wird aktuell wohl eher nicht verwendet…

Wunderbar gemütlich: Der Eingang in unser ZUK.

Friedhof und Kloster unter der Haube: Einfach nur ein Traum!

Auch der Ortseingang ist malerisch.

Na dann lesen Sie mal, was im ZUK so geboten ist 🙂

Viele Grüße, Franz

PS: Die aktuelle Generation ist übrigens sehr fleißig am Schneeräumen, Autos rausziehen, Leberkäsesemmeln holen… 🙂

Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Interne ZUKler Weihnachtsfeier 2018 Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit

Liebe ZUKler,

… die weitere Einladung findet Ihr unter diesem Link zum Download da darin Handy- & Kontaktadressen angegegeben sind. Das Passwort ist der Spitzename von unserem Pater Geißinger (kleingeschrieben).

Das ganze PDF geht aber auch nochmal per Email in Kürze an den Verteiler raus.

VG i. A.  für die akt. Generation 2018-2019, Euer Franz

Hinterlasse einen Kommentar
Franz W. (2001-2002) Vorstellung der neuen Generation 2018-2019 Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit , , ,

Liebe ZUKler,

Natur und viel frische Luft, draußen aktiv sein, zusammen handwerklich Arbeiten oder das gemütliche WG-Leben nach dem Feierabend genießen.
Sich ökologisch engagieren, von Schule und Beruf eine Auszeit nehmen und sich in neue Richtungen orientieren.

Diese und viele andere stilisierte Schlagworte gingen uns durch den Kopf, als wir uns Anfang des Jahres überlegten, ein freiwilliges ökologisches / soziales Jahr hier am ZUK in Benediktbeuern zu absolvieren. Gedanken wie diese haben uns sieben letztendlich hier als Arbeitskollegen, aber vielmehr noch als Wohngemeinschaft zusammengebracht.
Eine wirkliche Herausforderung, die wir uns aber als Team stellen und damit einhergehend meistern wollen!

Die Generation 2018-2019

Wir freuen uns, Euch zu treffen und kennen zu lernen -es gibt ja auch bald die Weihnachtsfeier 🙂

Franz (i.V. der aktuellen Generation)

Hinterlasse einen Kommentar
Letzte Worte Veröffentlicht unter Standard

Liebe ZUKler,

Ein letztes Mal sollt ihr noch von uns als aktueller Generation etwas hören, die Tage werden bereits kürzer, unsere Zeit im ZUK auch, und wir schauen auf ein tolles und ereignisreiches Jahr zurück.

Trotz oder gerade wegen der Hitze genießen wir den Sommer im Moor, gehen viel in der Loisach schwimmen (Tiefstand – aber Traumtemperatur!) und erleben die Vorteile des Draußenschlafens – heiß und stickig wird’s einem da über Nacht nicht.

Was hat sich im ZUK so getan? Der Ausbau des Waldmoorpfades wird fleißig vorangetrieben, es wird viel getüftelt, gesägt und geschraubt. Das Ergebnis lässt sich jetzt schon sehen, wir freuen uns wenn ihr euch selber ein Bild davon machen kommt!

Im Biolabor gibt es neuen Nachwuchs, Chico (überraschenderweise eierlegend, deswegen wohl eher Chica) hat 10 Eier gelegt, aus 9 Eiern sind gesunde kleine Bartagame geschlüpft, die jetzt nach zwei Wochen schon kräftig große Grillen jagen. Ansonsten versuchen wir, wie anscheinend jede Generation vor uns auch, ausdauernd die Ameisenkönigin mit Kühlpads und Ventilatoren vorm Verkochen zu retten, es ist viel zu heiß für den Bau. Fehlt eigentlich nur noch ein Ameisen-Zivi, der dauerhaft mit einem Palmwedel neben dem Pilz steht…

3 Wochen bleiben uns jetzt noch, wir sind schon gespannt auf die neue Generation, die am 1. September hier ankommen wird und freuen uns drauf, dann auch „die Alten“ zu sein – obwohl natürlich auch viel Wehmut dahintersteckt, die Arbeit, die wunderschöne Umgebung und vor allem auch die Mitarbeiter vom ZUK und unsere WG zurückzulassen…ihr kennt das ja.

Danke für alles, liebes ZUK, danke auch euch Ehemaligen, wir fandens immer toll, wenn ihr bei uns vorbeigeschaut habt und freuen uns natürlich drauf, euch auf den nächsten Ehemaligentreffen zu sehen 😉

FSÖJler 2017/18

 

 

 

Carmina Burana im Innenhof

Consti genießt die Aussicht

Erste Bartagamenaufnahmen

2 Kommentare
Franz W. (2001-2002) FSJ-Stelle 2018/2019 zu besetzen! Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit

Liebe Freunde und ZUKler,

es bietet sich aktuell noch die Möglichkeit eine FSJ-Stelle von 1.9.2018 – 31.8.2019 zu besetzen. Sicherlich ist diese „Rosine“ heiss begehrt -daher die Info hier an Euch. Leitet sie bitte gerne an ggf. Interessenten in Euren Freundeskreisen weiter.

Gerne könnt Ihr die Info auch in den sozialen Netzwerken teilen.

Vielen Dank, Franz

Hinterlasse einen Kommentar
Gr. Ehemaligentreffen 2018 – Nachbericht Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit ,

Alle Zivis, die in den letzten ca. 20 Jahren das ZUK als Arbeitsstelle und Heimat geteilt haben, auf einem Fleck – was zunächst nach vorprogrammierten Chaos und ständigen „Welcher Jahrgang warst du?“-Fragen klang, wurde vom 18.-21.5.2018 ein sehr familiäres, erfahrungsreiches und sogar äußerst konstruktives Ehemaligentreffen, natürlich mit der gewissen Dosis Chaos und dem obligatorischen „Welche Generation warst jetzt nochmal du?“.

Am Ankunftstag trudelten schon die meisten Ehemaligen ein, wobei beim ersten Austausch amüsiert festgestellt wurde, dass wir aus der aktuellen Generation zu der Zeit so manchen Zivis noch in den Windeln steckten oder noch nichtmal geboren waren. Unsere gut gemischte Gruppe – vom Student bis zur Familie mit Kindern alles dabei – versprach Gutes für das Wochenende.

Fünf Arbeitsgruppen starteten am nächsten Tag zu ihren Projekten: eine neue Erweiterung des Waldmoorpfades, das Bauen eines Fundaments für ein Wegkreuz an der Loisach, Sanierung und Verbreitung des Barfußpfades und den Bau eines neuen Holzunterstandes nebst Reparaturen an der Kochelseehütte. Die fünfte Gruppe tüftelte an einem neuen, moderneren Konzept für die Homepage des ZUK, deren Ergebnisse wir in den nächsten Monaten gespannt erwarten dürfen.

Alle Gruppen kamen gut voran und am Abend konnten stolz die Ergebnisse präsentiert werden. Mit vielen Händen und guter Zusammenarbeit ist fast jedes Unternehmen zu Ende gebracht worden – bis auf den Waldmoorpfad, den wir Freiwilligen die nächsten Tage aber fertig bauen werden. Respekt an alle Beteiligten!

Der Sonntag hielt viele Freizeitaktivitäten bereit, die Zahl der Teilnehmer war jetzt schon auf über 80 angewachsen. Manche trauten sich an die Schmiedlainetour, manche machten die Benewand unsicher, die Einen ließen sich durch das Kloster führen, die Anderen erinnerten sich wieder an ihre UJB-Zeiten und gingen mit ihren Kindern auf Tümpelsafari.

Beim Grillen am Abend wurde es dann noch einmal gesellig, für uns waren die Gespräche mit den vorangegangenen Generationen („Die Ameisen sind bei uns auch immer bei Großveranstaltungen mit Buffet ausgebrochen!“) eine schöne und wertvolle Sache, Jahrgänge die sich untereinander lange nicht gesehen hatten tauschten sich mal wieder ausgiebig aus und es wurden viele lustige Anekdoten aus der eigenen Zivi-Zeit erzählt.

Als am nächsten Tag schon der Abschied anstand war man sich einig, dass so ein Ehemaligentreffen immer eine tolle Sache ist und auch künftig beibehalten werden sollte.

Solange unsere Generation (bis Ende August diesen Jahres) noch im ZUK weilt, seid ihr alle bei uns in der Küche immer herzlich willkommen, egal ob ihr Ferienjob macht oder einfach mal so vorbeischauen wollt – wir freuen uns über jeden Besuch!

Zum Schluss dürfen wir ein Danke nicht vergessen: ein großes Dankeschön erstmal allen, die so gut für unsere Verpflegung gesorgt haben, allen voran natürlich Marlen Schneider. Danke auch dem Vorbereitungsteam um Franz Wiedemann, Svenja Symannek, Flo Stauder, Flo Schuster, Paul Diehl und Alex Held. Und last but not least Danke an das ZUK und Pater Geißinger für die Bereitstellung der Zimmer und Räume und dafür, dass sich mit Sicherheit alle sehr willkommen fühlen durften.

 

Bis zum nächsten Ehemaligentreffen!

 

Die aktuelle Generation

1 Kommentar
Franz W. (2001-2002) Storchenluftkämpfe über m ZUK! Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit ,

Liebe Freunde des ZUKs,

auf dem ZUK ging es zuletzt richtig rund:

Bitte schaut Euch den Bericht in ausführlicher Form an unter folgendem Link.

Hinterlasse einen Kommentar
Leguan-Dame Maria Veröffentlicht unter Standard

Gestern ist unsere Leguan-Dame Maria verstorben. Wir sind uns sicher, dass sie durch die vielen Zivi-Generationen ein schönes Leguan-Leben haben durfte.
Sie hat nun einen schönen Platz bekommen, um dort zu ruhen.

Die Zivis 17/18

Hinterlasse einen Kommentar