Gr. Ehemaligentreffen 2018 – Nachbericht Veröffentlicht unter Standard
Verschlagwortet mit ,

Alle Zivis, die in den letzten ca. 20 Jahren das ZUK als Arbeitsstelle und Heimat geteilt haben, auf einem Fleck – was zunächst nach vorprogrammierten Chaos und ständigen „Welcher Jahrgang warst du?“-Fragen klang, wurde vom 18.-21.5.2018 ein sehr familiäres, erfahrungsreiches und sogar äußerst konstruktives Ehemaligentreffen, natürlich mit der gewissen Dosis Chaos und dem obligatorischen „Welche Generation warst jetzt nochmal du?“.

Am Ankunftstag trudelten schon die meisten Ehemaligen ein, wobei beim ersten Austausch amüsiert festgestellt wurde, dass wir aus der aktuellen Generation zu der Zeit so manchen Zivis noch in den Windeln steckten oder noch nichtmal geboren waren. Unsere gut gemischte Gruppe – vom Student bis zur Familie mit Kindern alles dabei – versprach Gutes für das Wochenende.

Fünf Arbeitsgruppen starteten am nächsten Tag zu ihren Projekten: eine neue Erweiterung des Waldmoorpfades, das Bauen eines Fundaments für ein Wegkreuz an der Loisach, Sanierung und Verbreitung des Barfußpfades und den Bau eines neuen Holzunterstandes nebst Reparaturen an der Kochelseehütte. Die fünfte Gruppe tüftelte an einem neuen, moderneren Konzept für die Homepage des ZUK, deren Ergebnisse wir in den nächsten Monaten gespannt erwarten dürfen.

Alle Gruppen kamen gut voran und am Abend konnten stolz die Ergebnisse präsentiert werden. Mit vielen Händen und guter Zusammenarbeit ist fast jedes Unternehmen zu Ende gebracht worden – bis auf den Waldmoorpfad, den wir Freiwilligen die nächsten Tage aber fertig bauen werden. Respekt an alle Beteiligten!

Der Sonntag hielt viele Freizeitaktivitäten bereit, die Zahl der Teilnehmer war jetzt schon auf über 80 angewachsen. Manche trauten sich an die Schmiedlainetour, manche machten die Benewand unsicher, die Einen ließen sich durch das Kloster führen, die Anderen erinnerten sich wieder an ihre UJB-Zeiten und gingen mit ihren Kindern auf Tümpelsafari.

Beim Grillen am Abend wurde es dann noch einmal gesellig, für uns waren die Gespräche mit den vorangegangenen Generationen („Die Ameisen sind bei uns auch immer bei Großveranstaltungen mit Buffet ausgebrochen!“) eine schöne und wertvolle Sache, Jahrgänge die sich untereinander lange nicht gesehen hatten tauschten sich mal wieder ausgiebig aus und es wurden viele lustige Anekdoten aus der eigenen Zivi-Zeit erzählt.

Als am nächsten Tag schon der Abschied anstand war man sich einig, dass so ein Ehemaligentreffen immer eine tolle Sache ist und auch künftig beibehalten werden sollte.

Solange unsere Generation (bis Ende August diesen Jahres) noch im ZUK weilt, seid ihr alle bei uns in der Küche immer herzlich willkommen, egal ob ihr Ferienjob macht oder einfach mal so vorbeischauen wollt – wir freuen uns über jeden Besuch!

Zum Schluss dürfen wir ein Danke nicht vergessen: ein großes Dankeschön erstmal allen, die so gut für unsere Verpflegung gesorgt haben, allen voran natürlich Marlen Schneider. Danke auch dem Vorbereitungsteam um Franz Wiedemann, Svenja Symannek, Flo Stauder, Flo Schuster, Paul Diehl und Alex Held. Und last but not least Danke an das ZUK und Pater Geißinger für die Bereitstellung der Zimmer und Räume und dafür, dass sich mit Sicherheit alle sehr willkommen fühlen durften.

 

Bis zum nächsten Ehemaligentreffen!

 

Die aktuelle Generation

Eine Antwort auf Gr. Ehemaligentreffen 2018 – Nachbericht

  1. Bernhard K. Laubender (1997-98) Bernhard K. Laubender (1997-98) sagt:

    Oh ja, das hast Du fein geschrieben, Miriam. Schön wars wieder. Konnte gar nicht glauben, dass schon wieder 3 Jahre um sein sollen. Für mich als alten … Hasen aus dem letzten Jahrtausend ist es auch immer wieder eine Freude, Teil der ständig wachsenden ZUK-Familie zu sein. Viele sieht man nur alle 3 Jahre, trotzdem ist die alte Vertrautheit sofort wieder da.
    Manche Dinge sind auch noch ganz so -sympathisch chaotisch- wie früher, aber dieses Wochenende hat alles, auch dank der aktuellen Generation (=Euch), gut geklappt.
    Eine schöne „Restlaufzeit“ noch und wer weiß, vll. komme ich Eurer Einladung in die Küche ja tatsächlich mal nach – habt Ihr Euch das auch gut überlegt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.